Zur Übersicht

Lexikon

Milch hat ihren eigenen Zucker, den Milchzucker - genannt Laktose.

Das Enzym Laktase spaltet die Laktose in ihre zwei Bestandteile Galaktose und Glukose, die vom Körper aufgenommen und verwertet werden können.

Bei Laktoseintoleranz besteht eine Milchzucker-Unverträglichkeit, die Betroffenen fehlt das Enzym Laktase oder es wird in zu geringen Mengen produziert.

Der Milchzucker kann im Dünndarm nicht gespalten und somit nicht, oder nur schwer verdaut werden. In Europa leiden etwa 10 % der Bevölkerung an dieser Unverträglichkeit. Sauermilchprodukte wie Joghurt oder Buttermilch werden üblicherweise gut vertragen. Käse ist laktosefrei, da der Milchzucker bei der Käseherstellung abgebaut wird. Somit kann Käse von Menschen, die an Laktose-Intoleranz leiden, problemlos gegessen werden und ist ein perfekter Kalziumlieferant.

Bei laktosefreien Milchprodukten (außer Käse) wird der Milchzucker im Zuge der Produktion mit Laktase gespalten. Im Produkt finden sich die Spaltprodukte und lassen es süßer schmecken!