17.06.2014 | Tirol Milch: Wörgl wird zum Käsezentrum

Im Tirol Milch Werk Wörgl wurde in den letzten Monaten im Besonderen die Käseproduktion kräftig erweitert. Insgesamt flossen rund 30 Mio. Euro in den Aus- bzw. Neubau des Käseproduktions-bereiches. Diese Erweiterung brachte das Tiroler Käsewerk Wörgl auf den allerneuesten Stand der Technik, berichtet DI Josef Braunshofer, Geschäftsführung Berglandmilch eGen.

Seit Mitte Mai ist die neue und hochmoderne Käserei in Vollbetrieb. Dadurch konnte die Kapazität der Käseherstellung in Wörgl verdreifacht werden. In Zahlen bedeutet dies eine jährliche Produktionskapazität von knapp 30.000 Tonnen Käse.

"Das Tiroler Käsewerk Wörgl ist damit nach unserem Werk im oberösterreichischen Feldkirchen die Nummer zwei unter Österreichs Käsereien", so DI Josef Braunshofer.

"Investiert wurde vor allem im Bereich der Käseherstellung, so unter anderem in neue Käsefertiger, Käsepressen, Salzbäder als auch Großstückeverpackung. Untergebracht sind diese modernen Anlagen im neuen Zubau des Werkes, der auf dem neuesten Stand der Technik geplant und mit Berücksichtigung höchster Energiestandards gebaut wurde", sagt Johann Schneeberger, Obmann der Berglandmilch Gruppe.

"Aufgrund modernster Steuerungs- und Förderungstechnik, sowie den neuen ressourcensparenden Anlagen ist es Tirol Milch möglich die Wasser- und Stromverbräuche deutlich zu reduzieren. Zusätzlich wurde bei der Erweiterung des Käseproduktionsbereichs vor allem auch auf höchste Hygienestandards wertgelegt", so DI Josef Braunshofer.